slings in rhythm / athletic


Wirkungsweise der slings

Das Schlingentraining beruht auf dem Prinzip der Instabilität. Je nach Übung sind entweder die Arme oder die Beine an den Schlingen befestigt, sodass die Übung mit eigenem Körpergewicht, frei im dreidimensionalen Raum, stattfinden kann. Die Muskulatur muss nicht nur den Bewegungsablauf der Übung koordinieren, sondern auch die Schwingung des Seils ausgleichen. Die vibrierende Instabilität der Seile bietet so einen hochfrequenten Trainingsreiz auf neuronaler Ebene, welcher nicht nur die grosse oberflächliche Muskulatur fordert, sondern zusätzlich werden die kleinsten, feinsten und tiefsten Muskeln und Muskel-Faszienketten angesprochen. Diese spielen eine tragende Rolle in der Stabilität, Dynamik und Schutz unseres ganzen Körpers.


slings in rhythm

slings in rhythm geht auf die Thematik Beweglichkeit / Mobilisation ein. Eine gute Beweglichkeit sorgt nicht nur für eine gute Körperhaltung und ein allgemein besseres Wohlbefinden, sondern reduziert Verspannungen und ist die Grundvoraussetzung für einen optimalen Gelenkstoffwechsel. Eine gute Beweglichkeit setzt auch beim Krafttraining und Muskelaufbau an. Nur wenn Gelenke in ihrem vollen Bewegungsmass "beweglich" sind, können auch die Übungen im vollen Bewegungsumfang ausgeführt werden. Dies bedeutet nich nur neue Trainingsreize, sondern die Gelenke werden zusätzlich in jedem Winkel belastungsstabiler.


slings athletic

slings athletic arbeitet vorwiegend an der Rumpfstabilitation. Im gesundheitsorientierten Sport ist es von grosser Bedeutung die Muskeln in ihrer eigentlichen Funktion zu trainieren (Stabilisatoren- und Mobilisatoren). Ein ganzheitliches Muskeltraining berücksichtigt, dass diese beiden Muskeln unterschiedliche Trainingsreize brauchen um ihrer Funktion gerecht zu werden. Die Grundlage für eine Rumpfstabilisation ist erst gegeben, wenn beide Muskelsysteme angesteuert und sinnvoll ins Training integriert werden.

 

Infos unteGruppenangebote Bewegung